Wenn es keinen Ortschaftsrat mehr gibt, dann ....

.... gibt es keine Martinsumzüge mehr!!!

Die Martinsumzüge werden in fast allen Ortsteilen vom Kindergartenteam zusammen mit den Elternbeiräten organisiert und durch örtliche Vereine unterstützt. Die Kigateams und die Eltern kümmern sich um den Umzugsablauf und die Einteilung der Aufgaben: Die Feuerwehren sichern den Umzug und entzünden das Martinsfeuer, die Musikvereine begleiten den Umzug, in Schwarzach lesen die Pfadfinder die Geschichte zu Sankt Martin und die örtlichen Vereine oder Elternbeiräte kümmern sich um eine Bewirtung.

Abweichend hiervon kümmert sich in Schwarzach der Ortsvorsteher zusätzlich in besonderer Weise -auch als Abteilungskommandant der Feuerwehr- um die Organisation.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Akteure, die den Martinsumzug begleiten, gestalten und organisieren!

Bis hierher trat der Ortschaftsrat aber noch nicht wirklich in Erscheinung. Jetzt kommt er aber doch noch einmal ins Spiel: Die Dambedeis für die Kinder am Ende des Umzugs werden vom Ortschaftsrat aus seinen Ortsteilmitteln bezahlt und teilweise auch von Mitgliedern des Ortschaftsrates an die Kinder verteilt

Das Modell der Zukunft ohne Ortschaftsräte bräuchte also gar nicht viel anders als heute zu sein: Nur die Dambedeis werden nicht mehr vom Ortschaftsrat sondern direkt von der Gemeinde bezahlt. Verteilt werden die Dambedeis von den ehrenamtlich Aktiven am Umzug.

Niemand kann bezweifeln, dass wir das auch ohne einen Ortschaftsrat hinbekommen!! Ganz im Gegenteil: Je mehr Bürger sich an einer Aufgabe im Ort beteiligen, desto mehr wächst das Zusammengehörigkeitsgefühl und Verantwortungsbewusstsein dem Dorf, der Gemeinde und in diesem Falle auch den Kindern gegenüber!

Mitmachen, mitdenken, miteinander sprechen und Verantwortung übernehmen! Dies sind Eigenschaften, die gefragt sind. Machen Sie auch mit. Sprechen Sie mit, stellen Sie Fragen, bringen Sie sich ein! Wir freuen uns auf Ihre Initiative und Meinung!