Einrichtung einer PFC Informations- und Auskunftstelle


Meldungen zum Thema PFC gehören in unserem Landkreis mittlerweile leider zu Alltagsmeldungen in der Presse und der Öffentlichkeit. Leider lassen sich für die betroffenen Gemeinden und Bürger nur wenige Möglichkeiten des Schutzes gegen die PFC-Belastung ergreifen. Unabhängig von Diskussionen nach Verschulden und Ursachen ist auch kein Ausweg in Sicht, um die entstandenen Schäden kurz- oder mittelfristig zu beheben. Genauso wenig ist abzusehen, wie sich bereits bestehende Kontaminationen ausbreiten und auf unsere Situation vor Ort auswirken werden.

Aus diesem Grund sieht es die Fraktion der BfR im Gemeinderat als unerläßlich an, die Bürger transparent und zeitnah über die Situation vor Ort in Rheinmünster zu informieren.

Die Fraktion der BfR beantragt daher

  1. Durchführung regelmäßiger Messungen im monatlichen Rhythmus in allen Tiefbrunnen der Gemeinde, die zur Trinkwasserversorgung der Gemeinde dienen
  2. Veröffentlichung der Messwerte im Gemeindeblatt unter Berücksichtigung des Messverlaufs der Vergangenheit, um einen eventuellen Anstieg von Belastungen erkennen zu können

Neben den Messungen durch die Gemeinde soll den Bürgern auch die Möglichkeit gegeben werden sich über die persönliche Belastungslage zu informieren. Daher beantragen wir die

  1. Einrichtung einer Beratungsstelle zum Thema PFC im Rathaus. Bürger der Gemeinde Rheinmünster sollen in der Beratungsstelle die Möglichkeit haben, sich über Belastungswerte der von Ihnen direkt genutzten Grundstücke zu informieren, soweit die Gemeinde über Daten verfügt.
  2. Einrichtung einer Anlaufstelle zur Abgabe bzw. Beantragung von Probenentnahmen auf Ihren direkt genutzten Grundstücken. Die Proben können Boden- oder Wasserproben darstellen. Es ist selbstverständlich, dass sämtliche externen Kosten einer Beprobung durch den Antragsteller zu tragen sind. Interne Leistungen und Beratungen sollen kostenfrei erfolgen.
  3. Die angebotenen Leistungen sollen regelmäßig zusammen mit der Bekanntgabe der Gemeindeeigenen Messungen im Gemeindeblatt veröffentlicht werden, damit sich der Bekanntheitsgrad des Angebotes erhöht.

Mit Hilfe dieser Maßnahmen lässt sich ein eventueller Schaden zwar zunächst nicht beheben, die Bürger können sich aber ausreichend informieren und Gefahren abschätzen.

Die Fraktion der BfR, Rheinmünster den 20.3.2017

 

 

Zusätzliche Informationen